fbpx

Häufig gestellte
Fragen:

 

 

 

Wer arbeitet hier?

 

Wir, Elisabeth Feizelmeier und Siegfried Molan-Grinner arbeiten als Psychotherapeut und Psychotherapeutin.

 

(Im Text schreiben wir manchmal Psychotherapeut, manchmal Psychotherapeutin, gemeint sind selbstverständlich immer beide. Genauso handhaben wir das bei Ihnen als Klient und Klientin.)

 

 

 

 

Wer erhält hier rasch Hilfe?

 

Jeder. Sie können alleine, gemeinsam mit Ihrem Partner oder Partnerin, Familienangehörigen oder anderen Personen zu uns kommen.

 

 

 

Was ist Psychotherapie?

 

Als Psychotherapie bezeichnet man Gespräche zwischen einer Klientin und einer Psychotherapeutin. In diesen Gesprächen können Sie als Klientin in vertrauensvoller Atmosphäre über ihre Probleme und ihre Anliegen reden und dafür neue Möglichkeiten und Lösungen finden.

 

 

 

Was bedeutet Systemische Familientherapie?

 

„Systemisch“ bedeutet, unser eigenes Leben in Zusammenhängen und Abhängigkeiten zu betrachten. Wir leben in Beziehungen, die oftmals hilfreich sind, oftmals aber auch ein Problem darstellen. Manchmal leiden wir an einem Zuwenig an Beziehung. Das kann zu Leidenszuständen bis hin zu psychischen Erkrankungen führen.

Systemische Therapie achtet darauf, dabei „Nichts“ und „Niemanden“ zu übersehen (was auch immer das sein könnte), das Einfluss auf ihren aktuellen schwierigen Zustand hat. Systemische Therapie bedeutet, mögliche Zusammenhänge zu ergründen, zu verstehen und in der Folge zu verändern. Familientherapie heißt diese Therapieform aus geschichtlichen Gründen.

 

 

 

Wie läuft das erste Gespräch ab?

 

Die Psychotherapeutin stellt Fragen, um genau verstehen zu können, welches Anliegen, welche Probleme, welche psychische Erkrankung Sie belastet. Es wird Ihre Situation (Ihr System) besprochen, in welchem Umfeld sie leben und wie sich das Problem entwickelt hat, um zu verstehen, wie das alles zusammenhängen könnte. Wir erarbeiten ein mögliches Ziel und erste Lösungsschritte. Wenn es passt, vereinbaren wir die weitere Vorgehensweise und Termine.

 

 

 

Wie geht eine Psychotherapie dann weiter?

 

In Folgegesprächen arbeiten wir an Ihren Problemen und Zielen Schritt für Schritt weiter. Im Gespräch bieten wir neben vertiefenden Fragen auch andere wissenschaftlich geprüfte Methoden und Verfahren an.

Z.B. das Systembrett, Arbeit mit Zeitlinien und Bodenankern, Multiple Voices, narrative Interventionen (Externalisierung, Tagebuch führen), Trauma-Arbeit, hypnosystemische Techniken.

Wir achten darauf, dass der Therapieprozess angemessen ist (Abstände zwischen den Terminen, Intensität der Interventionen, Zufriedenheit mit Verlauf der Therapie) und besprechen das offen und transparent. Der nächste Termin wird immer individuell vereinbart.

 

 

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Psychotherapeuten,
einer Psychologin und einer Psychiaterin?

 

Mit einem Psychotherapeuten können Sie über ihre Probleme, Leidenszustände und psychische Krankheiten reden, um Lösungen für das praktische Leben zu erarbeiten. Die Aufgabe einer Psychologin dagegen ist, genau herauszufinden, welche psychische Krankheit Sie haben (z.B. bei Kindern ADHS) und dazu führt sie in der Regel psychologische Tests durch. Eine Psychiaterin wiederum ist eine Ärztin, die sich auf psychische Krankheiten spezialisiert hat und Medikamente (z.B. Antidepressiva) verschreibt.

 

 

 

Wie lange dauert eine Psychotherapie?

 

Die Durchschnittsdauer bei den von uns geleiteten Therapieprozessen liegt zwischen 10 und 20 Terminen. Wir achten somit darauf, ein Ergebnis für Sie in überschaubarer Zeit zu erreichen. Wir arbeiten lösungsorientiert, ohne dabei die Schattenseiten auszublenden. Denn beides ist uns wichtig: Wir nehmen uns Zeit, Ihr Anliegen fundiert zu verstehen, und gleichzeitig von Beginn an auf positive Veränderung hinzuarbeiten. Die Erfolge sprechen für sich.

 

 

 

Wie verstehen wir unseren Beruf als Psychotherapeuten?

 

Wir verstehen uns als Gesprächspartner, um gemeinsam Hilfe zur Selbsthilfe zu erarbeiten. Zusätzlich bringen wir unser Expertenwissen und unsere Lebenserfahrung dort ein, wo danach gefragt wird. Oder an jenen Prozessmomenten, an denen es uns passend erscheint.

Wir wertschätzen unsere Klienten so, wie sie zu uns kommen. Wir begegnen ihnen auf Augenhöhe und nehmen ihre Anliegen und Probleme zu 100 Prozent ernst. Zusätzlich fühlen wir uns der Verschwiegenheit uneingeschränkt verpflichtet. Als Psychotherapeuten sind wir professionell ausgebildet und verwerten aktuelle Ergebnisse aus der Therapieforschung. Wir sind an Forschungsprojekten aktiv beteiligt und publizieren in Fachzeitschriften.

 

 

 

Wieso ist die Praxis am Land in einem Bauernhof?

 

Wir schätzen die Ruhe und die entschleunigende Kraft des Bauernhofes. Die beiden Praxisräume wurden 2015 renoviert und auf den modernsten Stand gebracht. Unser Anliegen war und ist es, ein professionelles Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Klienten sich wohl fühlen, entspannen und Sicherheit aufbauen können. Unsere Praxis ist barrierefrei.